DPSG Stamm Wartbaum

Und jährlich wächst die Pfadi-Hütte

Aber natürlich hoffen wir, dass es nach diesem Jahr zu keiner weiteren Wiederholung kommt, schließlich waren die letzten Monate kräftezehrend genug. Nunja, als Pfadi macht man ja nichts halb und gibt auch in Schwierigkeiten nicht auf, sodass sich unsere Anstrengungen tatsächlich gelohnt haben: Die Bodenplatte ist mittlerweile ratzekahl leergeräumt, es kann also am 04.08 losgehen mit dem Neubau.

Neue Gestaltungsmöglichkeiten nutzen

Unsere Pfadi-Hütte erhält einen neu konzipierten, auf unsere Bedürfnisse optimal abgestimmten Bad- und Küchentrakt. Die beiden Hüttenteile werden in Zukunft durch einen Gang miteinander verbunden sein, kalte Füße beim nächtlichen Toilettengang gehören damit der Vergangenheit an. Dabei haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass dennoch ausreichend Platz für einen „Freisitz“ zur Verfügung steht. So in etwa wird die Hütte 2.0 dann aussehen:

Unsere Pfadfinder-Hütte 2.0: Links der neue Küchen- und Badtrakt und rechts der geräumige Gruppenraum verbunden durch einen Gang mit gemütlichem Freisitz.

Bau, Einweihung und Bezug in den kommenden Monaten

Dank der Fertigteilbauweise wird die eigentliche Hütte wieder in Rekordzeit gebaut, und auch wenn sie bis dahin wegen des folgenden, erneut aufwändigen Innenausbaus noch nicht bezugsfertig sein wird, wollen wir ganz „traditionell“ im September Einweihung feiern; genauer am Samstag, den 20.09. Wann die Hütte endgültig fertig sein wird, steht dabei allerdings noch in den Sternen. Wir hoffen jedoch, unsere Truppstunden spätestens im Herbst wieder in der Pfadi-Hütte halten zu können. Deren Kosten belaufen sich übrigens auf immense 225.000€. Darin enthalten: Abriss, Sanitär- und Elektroinstallation sowie diverse Sicherheitsmaßnahmen wie ein stabiles Rolltor.

Unterstützung weiterhin dringend benötigt

Wer nun genau aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass wir allerdings noch nicht ganz am Ziel sind: In der obigen Auflistung werden mit keiner Silbe Tische, Stühle und Schränke erwähnt, und auch von der Kücheneinrichtung ist nichts zu lesen. In der Tat fehlen uns noch rund 15.000€ für eine Ausstattung, mit der wir auch „vernünftig schaffe“ können, d.h., unseren Schützlingen in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit Spaß bereiten, Miteinander lehren und Verantwortungsbewusstsein vermitteln können.

Grundriss Erdgeschoss: Die Küche ist nun doppelt so groß, so dass wir auch gemeinsam kochen können. Es gibt nur noch einen zentralen Eingang (blauer Pfeil).

Dank einer Privatspende kommen wir provisorisch schon mal mit einer Gebraucht-Küche über die Runden, aber damit die lieben Kleinen (und auch die nicht mehr ganz so lieben Großen) in der Truppstunde im Jugendraum nicht auf dem nackten Boden sitzen müssen, wäre es schön, wenn wir die Spendenuhr noch auf 12 Uhr drehen könnten. Deshalb hoffentlich ein allerletztes Mal die Daten unseres Spendenkontos:

DPSG Stamm Wartbaum
Konto 12105086
Blz 506 500 23
Sparkasse Hanau

Große Anteilnahme und Spendenbereitschaft

Nicht, dass wir uns über mangelnde Unterstützung beklagen müssten – ganz im Gegenteil! Auf der einen Seite wurde zwar ein Großteil des Schadens durch die (man mag es kaum glauben: durchaus entgegenkommende!) Versicherung abgedeckt, auf der anderen Seite sind aber schon jetzt 15.000€ alleine nach dem Brand und somit insgesamt unvorstellbare 45.000€ an Spenden zusammengekommen.

Der Großteil ist also geschafft, und den „verhältnismäßig kleinen“ Rest werden wir bis zur neuerlichen Einweihung im September dank Ihrer Mithilfe sicherlich auch noch hinbekommen, um das Erreichte dann gemeinsam gebührend feiern zu können.

Den zahlreichen bisherigen und auch zukünftigen Unterstützern können wir an dieser Stelle aber nur eines zurufen:

DANKE, DANKE, DANKE!!!